Mitglieder der weißen Rose
Logo der Weiße Rose Stiftung e.V. mit Link zur Startseite
Weiße Rose Stiftung e.V.
Information in English
Aktuelles und Veranstaltungen
Widerstandsgruppe Weiße Rose
Weiße Rose Stiftung e.V.
DenkStätte Weiße Rose
Führungen
Pädagogisches Material
Projekte
Wanderausstellungen
Presse
Literatur
Links
Newsletter / RSS
Freunde und Förderer
Kontakt
Impressum

Netzwerk Weiße Rose


„Freiheit der Rede, Freiheit des Bekenntnisses, Schutz des einzelnen Bürgers vor der Willkür verbrecherischer Gewaltstaaten, das sind die Grundlagen des neuen Europa.“

Flugblatt V

Aktuelles und Veranstaltungen

Britta Müller-Baltschun verstorben

Nur vier Monate nach dem Tod von Franz J. Müller, Ehrenvorsitzender der Weiße Rose Stiftung e.V., ist seine Frau Britta Müller-Baltschun am 23. Juli 2015 in München verstorben.
Britta Müller-Baltschun gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Weiße Rose Stiftung e.V., die 1987 ins Leben gerufen wurde. Bis 2004 war sie an der Seite von Franz J. Müller als Geschäftsführerin tätig. Weiter ...

Führungen in der DenkStätte Weiße Rose

Die DenkStätte Weiße Rose liegt am Lichthof der Ludwig-Maximilians-Universität München in unmittelbarer Nähe zum historischen Ort, an dem Hans und Sophie Scholl am 18. Februar 1943 verhaftet wurden.

Wir freuen uns, dass die DenkStätte Weiße Rose von vielen Gruppen aus dem In- und Ausland besucht wird. Deswegen erweitern wir unser Angebot an Führungen in mehreren Sprachen. Auf unserer Homepage finden Sie unter dem Menüpunkt "Führungen" eine direkte Kontaktadresse in unserem Büro, um Termine zu vereinbaren. Freie Mitarbeiter für fremdsprachige Führungen können Sie auch direkt kontaktieren.

Außerdem empfehlen wir Vertiefungsseminare für Schüler oder Stadtführungen zur Weißen Rose und NS-Geschichte Münchens, die Sie bei unseren freien Mitarbeitern direkt buchen können.

Termine frei: Wanderausstellung "Die Weiße Rose"

Die Wanderausstellung „Die Weiße Rose. Der Widerstand von Studenten gegen Hitler, München 1942/43“ tourt durch Deutschland. Ausleihtermine für dieses Jahr sind noch frei. Außerdem stehen biografische Einzelausstellungen zu Hans Scholl, Alexander Schmorell, Christoph Probst, Willi Graf, Kurt Huber, Traute Lafrenz, Hans Leipelt und Onkel Emil zur Ausleihe bereit.

Näheres dazu finden Sie auf unserer Homepage unter "Wanderausstellungen".

Für die fremdsprachigen Wanderausstellungen danken wir vielmals den Ausstellungspartnern sowie Angie Kretschmann (USA), Dr. Igor Chramow und Winfrid Vogel (Osteuropa), Dr. Werner Rechmann (Baltikum), Deutsches Generalskonsulat in Bordeaux, Raoul Mille sowie der Montgelas-Gesellschaft München (Frankreich) und weiteren engagierten Persönlichkeiten.

Ausgewählte Termine: Die Einzelausstellung zu Hans Scholl wird bis 31. Juli 2015 im Grimminger Forum in Crailsheim und die Ausstellung zu Hans Leipelt wird vom Gedenkstätten Kuratorium NS Dokumentation Weingarten vom 2. bis 16. November 2015 an der dortigen Hochschule gezeigt.

Lehrerfortbildungstag 2015

am Dienstag, 20. Oktober 2015, 10-16 Uhr, DenkStätte Weiße Rose, LMU, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München: „Spezifische Herausforderungen in der schulischen Vermittlung von NS-Diktatur und Widerstand in der Einwanderungsgesellschaft?“

In Absprache und mit Unterstützung der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit findet auch in diesem Jahr eine Lehrerfortbildung zum Themenkomplex der schulischen Vermittlung von NS-Diktatur und Widerstand statt.

Anmeldung bitte bis Mittwoch, 30. September 2015 per Email bei Sandra Knösel, info@weisse-rose-stiftung.de, Tel: 089-2180-5359. Weiter ...

Prof. Dr. George Wittenstein verstorben

George (Jürgen) Wittenstein ist am 14. Juni 2015 im Alter von 96 Jahre in Santa Barbara, CA verstorben. Diese Nachricht übermittelte uns Patrick J. McKinley, früherer Staatsanwalt in St. Barbara, der im Ruhestand zeitweise Lehrbeauftragter an der LMU München war.

Jürgen Wittenstein, geb. 1919, studierte mit Hans Scholl, Alexander Schmorell, Willi Graf und Christoph Probst in München Medizin. Er gehörte zur selben Studentenkompanie, die Ende August für drei Monate an die Ostfront geschickt wurde. Viele aussagekräftige Bilder, die die Studenten der Weißen Rose zeigen, hat er damals mit seiner Kamera aufgenommen, darunter auch einzigartige Gruppenbilder, wie die am Münchner Ostbahnhof oder an der russischen Front.

Wittenstein emigrierte 1948 in die USA und heiratete in erster Ehe eine Schwester von Hellmut Hartert, einem Freund von Hans Scholl. Er war ein angesehener und erfolgreicher Herzchirurg.

Schulprojekt mit dem Gymnasium Weilheim

Am Gymnasium Weilheim bereitet ein P-Seminar unter der Leitung von Verena Brenneisen die Geschichte des Widerstands der Weißen Rose für Schüler der 5. Klasse auf. Dafür werden Audiodateien aufgenommen, die ein Grundwissen über die NS-Zeit vermitteln und die Geschichte des studentischen Widerstands biografisch aus der "Ich-Perspektive" erzählen. Im Schuljahr 2015/16 stellt das P-Seminar das Ergebnis in der DenkStätte Weiße Rose vor. Nach einem Probelauf mit Schülern einer 5. Klasse werden die Audiodateien zur Nutzung fertiggestellt.
Das P-Seminar wird von der Weiße Rose Stiftung e.V. inhaltlich begleitet.

Audio Guide auf Deutsch, Englisch und Italienisch!

Ab sofort steht unser Audio Guide für die Dauerausstellung in der DenkStätte Weiße Rose auf Deutsch, Englisch und Italienisch zur Verfügung. Der Online_Download steht kann per Smartphone auf deutsch und englisch abgerufen werden.

Download Audio Guide

Weiße Rose Gedächtnisvorlesung 2015

Dienstag, 27. Januar 2015, 18:00 Uhr, Hauptgebäude der LMU, Audimax, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München: Prof. Dr. Andreas Wirsching, Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München – Berlin und Inhaber des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte an der LMU, hält die diesjährige Weiße Rose Gedächtnisvorlesung: "Grenze und Größe. Zum Problem der Entscheidung im Nationalsozialismus"

Weiße Rose Gedächtnisvorlesungen nachzuhören unter:
http://www.uni-muenchen.de/aktuelles/weisse_rose/index.html
Weiter ...

Geschwister-Scholl-Preis 2014

Der Journalist Glenn Greenwald wurde am 1. Dezember 2014 in der Großen Aula der Ludwig-Maximilians-Universität München für sein Buch "Die globale Überwachung. Der Fall Snowden, die amerikanischen Geheimdienste und die Folgen" mit dem Geschwister-Scholl-Preis ausgezeichnet.

Die Laudatio von Prof. Dr. Heribert Prantl und die Dankesrede von Glenn Greenwald (Kopie aus der Münchner Rathausumschau) können Sie hier nachlesen.
Weiter ...

Sophie Scholl - eine Ikone des Widerstands

Der Vortrag "Sophie Scholl – eine Ikone des Widerstands", den die Vorsitzende der Weiße Rose Stiftung e.V. Dr. Hildegard Kronawitter am 19. Mai 2014 in Berlin hielt, ist in "Einsichten und Perspektiven" (hrsg. von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit) abgedruckt.

Ausgabe Einsichten und Perspektiven als PDF und als interaktives E-Paper.

Einsichten und Perspektiven

Periodika der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, Themenheft 1/2013 in Kooperation mit der Weiße Rose Stiftung e.V., hier als PDF zum Download: Themenheft "Einsichten und Perspektiven" über die Weiße Rose

Inhalt
- 25 Jahre Weiße Rose Stiftung e.V.
- Die Weiße Rose im Gedächtnis der Stadt. Wandel und Kontinuitäten des Gedenkens
- Die Weiße Rose. Zur Bedeutung des Münchner Widerstandskreises
- Präsentation und Vermittlung. Was erwartet der Besucher heute von einer Ausstellung?
- Erzählstrukturen in Ausstellungen. Die Bedeutung von Narrativen, Biografien und Objekten
- Der Lichthof als Lernort
- Schülerwettbewerb: „Kreativer Umgang mit der Weißen Rose“